Schließen

Jedes Jahr im Oktober startet in Spanien offiziell die Jagdsaison, bei der Galgos und andere Hunderassen für die Jagd missbraucht werden. Das elende Leben dieser Tiere gipfelt in akuter Not, wenn die Saison am 1. Februar endet. Jagduntaugliche Hunde werden gnadenlos aussortiert. Viele von ihnen landen ausgemergelt, verletzt und traumatisiert in den ohnehin überfüllten Tierheimen. Mit unserer Kampagne Hilfe für Galgos in Not unterstützen wir Tierschützer:innen, die Situation zu bewältigen und den Tieren langfristig zu helfen. Jede Spende hilft bei der Finanzierung von Tierfutter, der medizinischen Versorgung und Aufklärungsprogrammen. Mach jetzt mit! Gemeinsam bewegen wir Tierschutz.

Worum geht’s? Die Situation im Überblick


Das skrupellose Geschäft

Die Hasenjagd ist ein spanisches Großereignis. Unter dem Deckmantel der Tradition richten spanische Jäger, die Galgueros, die spanischen Windhunde mit teils schmerzhaften Methoden ab. Die Hunde erleiden oft schwere Verletzungen, die nie wieder richtig verheilen. Für viele Galgos endet diese Prozedur tödlich.

 

 

Ehre, Stolz und Geld

Das sogenannte Coursing findet jedes Jahr zwischen Oktober und Februar statt. Bei einer der prestigeträchtigsten Austragungen wird der Preis vom spanischen König Felipe VI. persönlich gesponsert. Entsprechend begehrt ist die Trophäe und skrupellos das Geschäft.

 

Aussortiert und entsorgt

Galgos werden gezüchtet, um zu gewinnen. Tun sie es nicht, werden die Hunde wie nutzloser Ballast entsorgt. Vor allem zum Ende der Jagdsaison werden massenhaft jagduntaugliche Hunde in Tötungsstationen abgegeben, ausgesetzt oder sofort auf brutale Weise getötet.

 

 

Die Folgen der Hetzjagd

Schätzungsweise 50.000 Galgos und andere Jagdhunde landen jährlich in Tierheimen. Gezeichnet vom jahrelangen Missbrauch während der Hetzjagd und dem Leben auf der Straße sind die Hunde ausgemergelt, verletzt und traumatisiert und benötigen intensive Pflege. Mit deiner Unterschrift setzt du ein klares Zeichen gegen diese Ungerechtigkeit.

Zur Petition

Überlastete Tierheime

Spaniens Tierschutzvereine arbeiten ohnehin an der absoluten Belastungsgrenze. Futterknappheit, Geldnot und Personalmangel bestimmen den Alltag. Die ständige Sorge, nicht alle Tiere versorgen oder Neuzugänge abweisen zu müssen, belastet Tierschützer:innen enorm.

 

 

Ein Kreislauf der Qual

Um das Geschäft aufrechterhalten zu können, werden Hunde kontinuierlich gezüchtet. Hündinnen werden jahrelang als Gebärmaschinen missbraucht, ihre entkräfteten Körper irgendwann entsorgt – samt der Welpen, die keinen ausreichend starken Jagdinstinkt entwickeln.


Vor dem Gesetz wertlos

Während Haustiere in Spanien gesetzlich geschützt sind, gelten für Galgos und andere sogenannte Gebrauchshunde diese Regelungen nicht. Auch die kürzlich beschlossene Erweiterung des spanischen Tierschutzgesetzes schließt zur Jagd gehaltene Hunde weiterhin aus.

 
 

So kannst du helfen


Jede Spende hilft

Jede Futterspende und die darin enthaltene Geld-Prämie hilft Tierschutzorganisationen in Spanien, gerettete Galgos zu versorgen, Aufklärungsarbeit zu leisten und so das Leid der spanischen Jagdhunde langfristig zu beenden.


Petition gegen Ausbeutung

Wir fordern das Ende des Missbrauchs von Galgos für die Jagd, Konsequenzen für die Misshandlung und Gesetze, die Jagdhunde schützen. Jede Stimme zählt!


Der Galgo-Marsch   

Berlin. Bremen. Hamburg. Köln. Leipzig. München. Saarbrücken. Zürich. Wir gehen auf die Straße in Protest gegen das Leid der spanischen Jagdhunde. Mach mit!


Protestmail schicken

Spanische Jagdhunde sind von gesetzlichen Schutzmaßnahmen ausgenommen. Schicke eine E-Mail an die zuständigen Stellen und verschaffe deinem Unmut Gehör.

Aufklären, informieren, mehr bewegen

Teile unsere Kampagne über deine Social Media Accounts und bewege Menschen in deinem Umfeld dazu, unsere Kampagne Galgos in Not zu unterstützen.

Unterstütze die Kampagne

Zehntausende Galgos in Spaniens Tierheimen müssen dringend versorgt werden. Futterspenden und finanzielle Hilfe sind essentiell, um diese Tiere zu retten und ihnen ein Leben in Würde zu ermöglichen. Hilf mit!

So viele Lkw sind bereits mit Futterspenden gefüllt:

0

„Wir wollen das Leid der Windhunde beenden. Unsere Vision ist, dagegen vorzugehen, dass den Galgos so viel Unrecht widerfährt – gemeinsam mit den Menschen vor Ort in den spanischen Tierheimen.“

Jacky Wruck, Model und VETO-Botschafterin

Das ist VETO


Unsere Mission

Wir verbessern die Lebensbedingungen heimatloser Hunde und Katzen in Europa.

 

Unser Ansatz

Wir helfen rund 350 Tierschutzvereinen mit Futter- und Geldspenden.

 

Transparenz

Wir stellen sicher, dass jede Spende eine größtmögliche Wirkung erzielt.

 

 Unsere Kampagnen-Erfolge seit 2020

Seit 2020 setzen wir uns gezielt für die Rettung von Galgos in Not ein. In den vergangenen vier Jahren konnten wir dank unzähliger Unterstützenden einiges bewegen. Mehr als 1 Mio. Kilogramm Futter wurde gespendet. Knapp 82.000 € wurden für die medizinische Versorgung, Aufklärungsprogramme und Baumaßnahmen bereitgestellt. Und zehntausende haben unsere Petition unterzeichnet und auf den Straßen Europas für ein Ende der Ausbeutung demonstriert.

66.125

Spender:innen
 

3.300.000

Tagesrationen Futter
 

81.910 €

finanzielle Hilfe
 

Damit die Kampagne auch dieses Jahr ein voller Erfolg wird, brauchen wir deine Unterstützung!

Hilfe auf 3 Ebenen


Akute Hilfe

Futterspenden helfen sofort und genau dort, wo sie dringend benötigt werden.

 

Widerstandsfähigkeit

Die uns angeschlossenen Vereine sind resilient und in Notsituationen besser gewappnet.

 

Vorbeugung

Die Geld-Prämie hilft bei präventiven Maßnahmen, wie Kastration und Aufklärung.

 
Rette die Galgos.
Stopp die Qual.
Rette die Galgos.
Stopp die Qual.

FAQ

  • Allgemeines
    Wer ist VETO?
    VETO ist die Vereinigung europäischer Tierschutzorganisationen. Wir sind aktives Bindeglied zwischen Spender:innen, Tierschutzorganisationen und starken Partnern. Als gemeinnützige Organisation setzen wir uns für das Wohlergehen von Tierheim- und Straßentieren ein. Und für ein Gleichgewicht zwischen Mensch, Tier und Natur.

    Was macht VETO?
    VETO fördert rund 350 Tierschutzorganisationen und fordert aktiv Veränderung für den europäischen Tierschutz. Wir sammeln Futterspenden und transportieren diese gesammelt in die Tierheime. Wir leisten Aufklärungsarbeit und verstehen uns als Europas Stimme für Tierschutz. Wir bündeln Interessen und bringen Gleichgesinnte zusammen. All das tun wir mit der Vision, dass zwischen Mensch, Tier und Natur ein Gleichgewicht herrscht. Dass Hunde und Katzen in Europa sicher und artgerecht leben können und gut versorgt sind sowie ein respektvoller Umgang mit ihnen die Norm ist. Wir engagieren uns dafür, dass einheitliche, europäische Tierschutzgesetze Tiere nachhaltig schützen.

  • Spenden bei VETO
    Wie funktioniert das Futterspenden bei VETO?
    Bei VETO spendest du online Futter und Zubehör über die Wunschlisten von Tierschutzorganisationen. Jeder der rund 350 angemeldeten Vereine hat diese selbst erstellt und sie enthält genau die Produkte, die ihre Schützlinge dringend benötigen. Wähle das Futter, das du spenden möchtest und lege es mit einem Klick in den Spendenkorb. Im nächsten Schritt gelangst du zur Kasse. Hier kannst du aus verschiedenen Bezahlmethoden wählen, um deine Futterspende zu bezahlen. Wir kümmern uns dann darum, dass das Futter und/oder Zubehör in die Tierheime gebracht wird. Spender:innen spenden bei VETO also Geld, welches für den Zweck gebunden ist, Futter zu kaufen und in die Tierheime zu liefern.

    Bekomme ich eine Spendenquittung?
    Ja, jede Spende an VETO kann steuerlich geltend gemacht werden. Alle Spender:innen erhalten ihre Spendenquittung in Minutenschnelle per E-Mail oder Download. Spendenquittungen können hier angefordert werden:
    Spendenquittung

    Welche Zahlungsmöglichkeiten stehen mir zur Verfügung?
    Folgende Zahlungsmöglichkeiten stehen Spender:innen bei VETO zur Auswahl: Überweisung / Vorkasse, PayPal (Express), Kreditkarte (VISA, mastercard), Sofortüberweisung (Klarna)

    Wie lautet das Spendenkonto von VETO?
    Unsere Bankdaten für eine Geldspende: VETO Verwendungszweck: Spende IBAN: DE88 4306 0967 1059 2468 00 BIC: GENODEM1GLS GLS Bank

    Wie erfahre ich, dass meine Futterspende angekommen ist?
    Unter dem Reiter "Spender" in den Wunschlisten finden Spender:innen ihre Futterspende sowie den entsprechenden Lieferstatus aufgeführt. Der Status „Ausgeliefert“ zeigt an, dass die Futterspenden das Lager verlassen haben. In unserem monatlichen Erfolgsbericht ist nachvollziehbar, bei welchen Vereinen Futter angekommen ist. Erhalten wir Fotos und Videos der freudigen Spendenankunft, veröffentlichen wir diese auf Facebook und auf unserer Webseite. Natürlich können auch die Tierschutzvereine selbst bestätigen, dass die Futterspenden bei ihnen vor Ort angekommen sind. Alle Kontrollmechanismen sind hier nachzulesen:
    Transparenz