Corona-Hinweis: Trotz Lockdown können unsere Lkw weiterhin problemlos die Grenzen passieren. Alle Futterspenden kommen sicher an.

Schließen

Ausgenutzt. Ausgedient. Aussortiert.

Tierschützer*innen in Spanien können aufatmen: Dank deiner Futterspende haben wir mehr als 19 Lkw-Ladungen mit nahrhaftem Futter für die geschwächten Galgos gesammelt.

Doch das Leid der Galgos ist noch nicht beendet. Schon jetzt sammeln wir rechtzeitig Futterspenden für die aussortierten Windhunde, die nach der kommenden Jagdsaison in den spanischen Tierheimen landen.


Langfristig Futter sichern

Zum Ende der Jagdsaison ist das Elend der ehemaligen Jagdhunde besonders groß, denn zehntausende Galgos werden von ihren Besitzer*innen einfach aussortiert. Mit deiner Futterspende können Galgos und andere Jagdhunde in Spanien gut versorgt und gerettet werden.

 
 

Sieh dir den Erfolg von „Hilfe für Galgos in Not“ in unserem Video an:

Das Leid der Galgos in Spanien

– Gefährliche Tradition: In Spanien werden die sensiblen Windhunde zur traditionellen Jagd eingesetzt. Es gibt zwei Arten der Jagd: die Hasenjagd und den Jagdsport, bei dem zwei Galgos einem mechanischen Hasen hinterherjagen. Dabei geht es ausschließlich um Profit!

– Renn um dein Leben: Die Abrichtung zur Jagd ist brutal. Um sie zu trainieren und gefügig zu machen, werden Galgos beispielweise an ein fahrendes Auto angebunden. Sie müssen schnell sein, um zu überleben.

– Großes Leid, keine Liebe: Für die Jäger*innen sind ihre Hunde keine Haustiere, sondern Jagdmaschinen. Um Kosten zu sparen, werden die Galgos kaum gefüttert. Untergebracht werden sie meist mit vielen anderen Hunden in kleinen Verschlägen.

– Am 1. Februar ist Welt-Galgo-Tag: Zu dieser Zeit endet in Spanien die Jagdsaison und zehntausende Galgos werden aussortiert. Zur nächsten Saison schaffen die Jäger*innen sich einfach neue Hunde an. In vielen Ländern wird an diesem Tag auf das stille Leid der Galgos aufmerksam gemacht.

– Misshandelt, gequält, verletzt: Zum Ende der Jagdsaison werden die Galgos für ihre Besitzer*innen nutzlos. Sie werden kurzerhand getötet oder ausgesetzt. Wenn die Tiere überleben und in Obhut der Tierschützer*innen genommen werden, sind sie meist verletzt, ausgemergelt und verängstigt.

 

Schon jetzt kannst du für die Galgos spenden, die nach der kommenden Jagdsaison in Spanien aussortiert werden.

„Genug Futter zu haben, bedeutet helfen zu können und ruhig zu schlafen.“

Sonnenpfoten e.V.
 

Das bewirkt deine Futterspende

Nahrhaftes Futter

Durch das gespendete Futter kommen die geschwächten Hunde wieder zu Kräften.

 

Rettung

Dank deiner Futterspende können noch mehr Galgos versorgt werden.

 

Geld-Prämie

Alle teilnehmenden Vereine erhalten zusätzlich zur Futterspende automatisch eine Geld-Prämie.

 

Medikamente

Mit dieser finanziellen Unterstützung können dringend benötigte Medikamente angeschafft werden.

 

 

Ein neues Leben für Lea

Es ist kaum vorstellbar, doch diese stolze, kräftige Podenco-Hündin wäre beinahe gestorben. Dem Zufall und dem beherzten Handeln einer Tierschützerin verdankt Lea ihr Leben. Unterernährt und entkräftet lag Lea eines Abends auf einem Feld. Ihre Muskulatur war so schwach, dass sie nicht laufen konnte.

Mit Futterspenden wird Hunden wie Lea geholfen, ein glückliches Leben zu führen.

Lies hier ihre ganze Geschichte

Petition zum Schutz der Galgos

Petition zum Schutz der Galgos

Danke an alle, die unsere Petition unterzeichnet und somit den Galgos ihre Stimme gegeben haben.

 

Werde aktiv für Galgos in Not!

Die sensiblen Galgos haben es verdient, dass ihre Geschichte Gehör findet.

Hier findest du verschiedene Möglichkeiten, um auf das Leid der spanischen Hunde aufmerksam zu machen.

Schließen

Unterstützermaterial

  • Info-Flyer Plus icon

    Großes Leid auf den Punkt gebracht. Der Info-Flyer zum Selbstausdrucken fasst die wichtigsten Informationen über das Schicksal der Galgos kompakt zusammen. Du kannst ihn verteilen oder per E-Mail verschicken.

    Flyer DIN A4

  • Social Media Plus icon

    Lade dir eins unserer Titelbilder herunter und mache somit jeden, der dein Facebook-Profil besucht, auf das Leid der Galgos aufmerksam. Du kannst natürlich auch einen Text auf deinem Profil posten und deine Freunde bitten, ihn zu teilen. Oder zeige, wie sehr dir die sensiblen Windhunde am Herzen liegen, indem du dein Profilbild anpasst.

    Facebook Titelbild

    Facebook Profilbild

    Facebook/Instagram Post

    Text für Facebook/Instagram Post

    Hilfe für Galgos in Not – ich bin dabei!

    Galgos erleiden in Spanien unfassbares Leid. Zehntausende Jagdhunde werden zum Ende der Jagdsaison in Spanien einfach aussortiert. Meist sind die Galgos ausgemergelt, verletzt und völlig verängstigt.

    Schau mal hier: VETO sammelt gemeinsam mit zahlreichen Tierfreund*innen Futterspenden für die entkräfteten Hunde, damit sie eine Chance auf ein schönes Leben haben. www.veto-tierschutz.de/galgo

    Mach auch du mit bei „Hilfe für Galgos in Not“ und spende online Futter. Deine Futterspende bewirkt viel.

  • E-Mail Plus icon

    Signalisiere mit deiner E-Mail-Signatur jedem deiner E-Mail-Kontakte, dass du „Hilfe für Galgos in Not“ unterstützt. Speicher dir einfach das Bild und den Text ab und stelle es als Signatur ein.

    Signaturtext:

    Ausgenutzt. Ausgedient. Aussortiert.

    In Spanien werden nach der Jagdsaison zehntausende Galgos einfach aussortiert. Da sie für die Jagd unbrauchbar sind, lassen ihre Besitzer*innen sie einfach im Stich. Viele Galgos landen in den völlig überfüllten Tierheimen. Meist sind die Hunde in einem erbärmlichen Zustand. Mit deiner Futterspende können die geschwächten Windhunde wieder zu Kräften kommen. Spende jetzt Futter: www.veto-tierschutz.de/galgo

    E-Mail

  • Banner Plus icon

    Hast du eine Webseite? Dann binde einen unserer Banner ein und mache die Besucher*innen deiner Seite auf dieses wichtige Thema aufmerksam. Die Banner kannst du dir kostenlos herunterladen.

Erfolge aus den letzten Jahren

     
 

Danke an unsere starken Partner, die Hilfe für Galgos in Not unterstützt haben:

Kontakt
Hallo, ich bin Melina Paschalidis und beantworte gerne alle Fragen. Ich bin jederzeit schriftlich per E-Mail erreichbar.
[email protected]